Industrielle und regionale Ökologie Kreislaufwirtschaft

Green Valley, regionale industrielle Ökologie und Kreislaufwirtschaft, die zukünftigen Herausforderungen!

Norske Skog Golbey ist regional aktiv und will sich in ein Konzept der Kreislaufwirtschaft und der Partnerschaften integrieren. Vor dem Hintergrund der harten Konkurrenz auf dem Markt für Zeitungspapiere stellt die regionale industrielle Ökologie eine vorrangige Herausforderung dar. Sie ist übrigens Ziel unserer CSR-Verpflichtungen.

Der Unternehmenscluster Green Valley ist die konkrete Umsetzung der Prinzipien einer industriellen Ökologie“. Sie ist besonders untypisch in ihrer Form, da sie im Dienste der regionalen wirtschaftlichen Weiterentwicklung steht. Sie ging aus einem Bündnis zwischen der Société d’Economie Mixte d’Epinal-Golbey, privaten Unternehmern und unserer Papierfabrik hervor. Das gemeinsame Ziel ist die Schaffung von neuen industriellen Aktivitäten im Bereich Öko-Materialien.

Das Green Valley fördert die Synergie zwischen Norske Skog Golbey und den zukünftigen Industriefirmen in einer Win-Win-Partnerschaft. Die regionale industrielle Ökologie zeigt sich heute in der gemeinsamen Nutzung von Kapital und Know-how, sowie von Material und Energie im Zusammenhang mit der Papierherstellung. Im weiteren Verlauf soll in der Nähe des Standorts ein „Ökopark“ geschaffen werden.

boys_reading

Ein verantwortungsbewusstes Vorgehen und eine Reduzierung unseres CO2-Footprints

Aus Sicht des Umweltschutzes haben diese Win-Win-Partnerschaften und die Arbeit an der Kreislaufwirtschaft zu beträchtlichen Einsparungen hinsichtlich des CO2-Fußabdrucks geführt. Die ökologischen Auswirkungen des Green Valley sind positiv. Die industriellen Synergien tragen tatsächlich dazu bei, die unvermeidlich erzeugte Energie des Papierherstellungsprozesses (Dampf) einer neuen Verwendung zuzuführen. Dadurch war es möglich, auf einen Dampfkessel zu verzichten.

Das Green Valley: Eine Erfolgsgeschichte

Das bisher konsequenteste Projekt, das mit Hilfe des Green Valley umgesetzt werden konnte, ist die Ansiedlung eines Herstellers von Isolierplatten aus Holzfasern Pavatex. Für die Realisierung des Projekts Pavatex im Jahre 2013 wurden 60 Millionen Euro investiert und 50 neue Arbeitsplätze geschaffen. Diese Stellen wurden mit örtlichem Personal besetzt. Die Gründung dieses neuen industriellen Partners ermöglichte die Schaffung von weiteren Arbeitsplätzen durch lokale Firmen der Industrie als auch aus dem Dienstleistungssektor.

Des Weiteren konnten mit Hilfe der Partnerschaft mit den Teams vom nahe gelegenen „Campus Fibres“ Innovationen für die Optimierung der industriellen Verfahren entwickelt werden:

  • Senkung des Energieverbrauchs um 12 %
  • Senkung des Rohstoffverbrauchs: Jährliche Einsparung von 9000 Tonnen Holz
  • Senkung des Wasserverbrauchs: Einsparungen von 90 000 m3/Jahr

Im November 2014, anlässlich unserer ersten Teilnahme bei den vom französischen Ministerium für Umwelt, Nachhaltige Entwicklung und Energie in Partnerschaft mit der ADEMA organisierten Prix Entreprises et Environnement  (großer Preis Unternehmen und Umwelt) konnten wir mit Stolz den Grand Prix in der Kategorie „Kreislaufwirtschaft“,als Auszeichnung für unser „Green Valley“-Projekt entgegennehmen. Der Preis wurde uns im Dezember 2014 offiziell bei der Messe Pollutec in Lyon überreicht.

GERNE KÖNNEN SIE UNS KONTAKTIEREN.